Darf ich vorstellen: Pan

Was ich zuerst mal sagen muss, ich wollte schon immer einen Hund. So lang ich denken kann. Unsere Familie hatte einen Schäferhundmix, als ich so 10-12 Jahre alt war. "Asta" war mein ein und alles.

Viele Jahre später ist man dann auch berufstätig und wohnt alleine, da kann man das einfach keinem Hund antun, ihn 9 Stunden am Tag alleine zu lassen.

Als ich als Grafikerin gearbeitet habe hatte ich einen Chef, der mir erlaubt hätte einen Hund mitzubringen. Ich hatte wirklich lange überlegt. Ich hatte auch mal ein paar Tage den Hund einer Freundin zur Pflege und ihn mit ins Büro gebracht, aber für Hunde ist das einfach nichts. 8 Stunden nur rumliegen, und nur eine halbe Stunde Gassi gehen. OK, bei älteren oder ganz kleinen Hunden geht das vielleicht.

 

Nach einiger Zeit kam dann Pan in mein Leben! Ehrlicherweise muss ich sagen, mein Freund und ich, wir haben uns anfangs nicht gemocht :-D aber nach ca. einem Jahr hat Pan mich dann überzeugt :-D Jemand der einen Hund hat, kann nur ein guter Mensch sein :)

Ja und so bin ich dann doch auf den Hund gekommen! Seitdem ich, so wie mein Freund, ebenfalls selbstständig bin sind die Gassirunden auch kein Problem, weil man sich gut absprechen und die Zeiten einteilen kann. Aber alleine wäre das einfach nicht möglich. Wenn ich überlege, dass ich 3 Shootingtermine an einem Tag habe, wo ich ihn nicht mitnehmen kann, muss ich den entweder zu Freunden oder meinen Eltern bringen. Die haben ja auch nicht immer Zeit.

Ein Hund ist halt einfach wie ein kleines Kind. Was aber nicht irgendwann älter wird und alleine rausgehen kann zum Spielen. Man hat halt jahrelang die Verantwortung und muss sich kümmern. Manchmal ist das anstrengend, manchmal möchte ich Pan alleine Gassi gehen schicken, ihm den Staubsauger in die Pfoten drücken, ihm das Schuhputzzeug um die Ohren hauen und und und...

aber dann kommt man abends müde nach Hause, da liegt im Bett, wo er eigentlich gar nicht liegen darf, ein schwarzes müdes Knäul und schaut dich schuldbewusst, voller Freude und wild mit dem Schwanz klopfend an, da weiß man wieder, wofür man die ganze Arbeit macht <3

 

 

Pan ist ein 4-jähriger Rhodesian Ridgeback - Deutsche Dogge - Mix, kurz auch "RiDo" genannt. Kein Witz, das ist ein gewünschter Mix, so wie der "Labradudel" :) Wird schon seit einigen Jahren so gezüchtet, glaube schon seit über 15 Jahren.

 

Er hat die tollen Eigenschaften beider Rassen - Pan ist sehr gemütlich. Wenn man ihm sagt, er soll in den Kofferraum, überlegt er nochmal, schnüffelt nochmal an der Anhängerkupplung, schaut nochmal nach links, schaut dann nochmal nach rechts und wenn dann doch nichts Aufregendes in Sicht ist, springt er vielleicht dann auch mal rein. Vielleicht. Vielleicht muss man auch nochmal nach links gucken. Und dann vielleicht auch nochmal nach rechts....

 

Eile mit Weile....

 

Verfressen wie kein anderer - obwohl das wohl fast jeder Hundebsitzer von seinem sagt - kann man ihn mit einem Leckerchen zu fast allem bringen.

Fremden gegenüber ist er gleichgültig (außer sie haben Leckerlies in der Tasche). Er schnüffelt zwar mal, aber geht dann auch weiter. Aber wenn er dann doch Hallo sagen will, springt er sein Gegenüber auch gerne mal an und gibt ein Küsschen. Bei seiner Göße haben dann doch viele ein wenig Angst...aber wir üben das ja, dass Fremde uninteressant sind. Das geht nämlich seeeehr gut mit den erwähnten Leckerlies :-D

 


Die meisten denken Pan kuschelt nicht gerne, weil er bei Fremden eben so gleichgültig ist, aber das stimmt überhaupt nicht. Zuhause auf der Couch wird aaaaaausgieeeeebig geschmust! Wenn Frauchen am Rechner sitzt, tatsächlich doch mal arbeiten muss und nicht kuscheln kann, liegt er auf der Couch mit seinem Dackelblick und fängt an zu fiepen. Aber wie! Ein unzufriedenes "hmmmmm" in ganz tiefer Tonlage! Das macht er dann so lange, bis man ihn entweder zudeckt oder ihn krault. Natürlich weiß ich ja, dass er damit nicht durchkommen darf und kümmere mich erst um ihn, wenn er nicht mehr mault (sonst weiß er ja - immer wenn ich maule bekomme ich das was ich will). Das ist aber schon sehr schwer bei diesem Blick! :-D


 

Und wie Pan gekuschelt werden will! Am besten legt man sich auf ihn drauf, das findet er super! Gebrummt wird dabei wie wild...ich sage immer, dass Pan in seinem früheren Leben eine Katze war, und jetzt versucht er zu schnurren :-D

Er mag es auch sehr gerne, ganz feste über die Augen gestreichelt zu werden, so dass man ihm Schlitzaugen macht...und Hintern kraulen ist auch sehr beliebt - da quetscht man sich dann zwischen die Beine von Herrchen oder Frauchen - wobei das bei Herrchen aufgrund der längeren Beine besser klappt, bei Frauchen bleibt man stecken - hebt dann abwechselnd das linke und das rechte Bein und wackelt mit dem Po beim Kraulen, sehr witziger Anblick!

Der Pani ist schon ein lustiger und liebenswerter Hund <3

 

 

Hier mal ein kleiner Einblick, was Pan so den ganzen Tag treibt:

 

Der Ridgeback kommt durch wenn es regnet - Ich frage ihn "Gassi gehen?!" Er wedelt eifrig mit dem Schwanz. Ich mache ich ausgehfertig, mache die Tür auf - Regen! Pan guckt, geht wieder rein. "Kannst alleine gehen!"

 

Bääääh!


Er jagt auch für sein Leben gern, leider. Aber mittlerweile haben wir ihn so weit, dass wir ihn (meistens) auch gerade mitten drin abrufen können...sogar bei Rehen! Da bin ich ganz schön stolz drauf, vor einem halben Jahr ging das noch nicht!

Gerade in Irland und Schottland war das sehr problematisch, denn Schafe mag er auch ein wenig zu gern. In Irland war das ganz besonders schlimm. Wir fahren auf einer abgelegenden Insel einen Berg hoch - es wird immer steiler und enger, wir fragen uns, ob das überhaupt richtig war hier lang zu fahren, aber umkehren geht auf gar keinen Fall. Also fahren wir weiter den Berg hoch und auf einmal haben wir Sicht auf eine kleine sandige Bucht, soooo schön! Dort gondeln wir hin, können dort sogar mit unserem Wohnmobil bleiben und dort auch schlafen. Ich stelle mir für Sonnenaufgangfotos den Wecker um halb 5, stehe auf, laufe die Wiese runter zum Strand und fotografiere völlig in Gedanken. Dann laufe ich zurück und höre ein leises "Määääh". Denk mir nichts weiter und laufe weiter. Dann wird es immer lauter und penetranter "Määääh", "Möööööh", "Määääh"...ohje. Ich gucke zur Wiese hoch und sehe das Wohnmobil - INMITTEN einer SCHAFHERDE!!!!

Da wandern die Schafe wohl der aufgehenden Sonne hinterher, deshalb waren dort am Vortag keine Schafe zu sehen. Ja und Pan hat natürlich verrückt gespielt, inmitten einer Schafherde!

 

Ganz rechts seht ihr unser Wohnmobil. Und ÜBERALL wo Gras ist, war es voller Schafe!

Das ist das Bild, was bei dem Sonnenaufgang entstand. Eine Langzeitbelichtung auf dem Stativ.  Ich laufe ins Bild, zähle bis 20 und laufe wieder raus (Deswegen bin ich leicht durchsichtig).



So, aber jetzt mal wieder zum eigentlichen Thema: Pan!

Ich erwähnte ja schon, dass Pan verfressen ist. Er geht sich auch gerne mal selbst versorgen, und zwar mit Mais. Wenn wir spazieren gehen, wird mindestens ein Maiskolben gepflückt, ausgepackt und genüsslich verzehrt. Letztens bin ich spät abends mit ihm gegangen, wo es schon extrem dunkel war. Pan läuft irgendwo hinter mehr übers Feld, ich bin völlig in Gedanken, da rennt mit Vollspeed eine komplette, leuchtende Maispflanze von hinten an mir vorbei! Nach dem ersten Schreck musste ich herzhaft lachen, denn das Licht kam von Pans Leuchthalsband, was den Maisstengel so angeleuchtet hat. Anscheinend hat der Maiskolben sich nicht lösen lassen vom Rest. Dann nimmt man eben die ganze Pflanze mit :)

 

Wenn er danach seinen Haufen macht, könnt ihr euch ja bestimmt vorstellen wie das aussieht. Wir nennen ihn dann liebevoll unsere "Popcorn-Maschine" :-D

 

Es ist auch schon Tradition geworden, dass Pan durch die Hecke im Garten flitzt und bei den Nachbarn vor der Tür steht. Aber nicht um Hallo zu sagen, sondern um sich sein Brötchen abzuholen. Und das täglich. Er will dann auch nicht gestreichelt werden, man soll ihm einfach das Brötchen geben und dann ist er wieder weg. Wenn aber keiner die Tür aufmacht, jankt er einfach so lange, bis irgend jemand im oberen Stockwerk ihn hört und sich erbarmt. Ich weiß, keine gute Erziehung.

Lustig - und für die meisten Nicht-Hundebesitzer wohl ziemlich ekelig - Pan frisst viel Gras. Und das Gras muss ja auch irgendwann wieder raus. Ja und manchmal hängt dann so ein Grashalm aus dem Po nach dem Haufen machen, was natürlich  unangenehm ist.

Pan geht dann nicht weiter, sondern bleibt in halber Kack-Stellung hocken, guckt mich mit großen Augen an und sagt: "Mamaaaaa, tu das weg!" :-D

 

 

Pan verbreitet sehr viele Abgase. Eigentlich jedes Mal, wenn er von der Couch aufsteht. Weil er ja so ein gemütlicher Hund ist, wird sich - beim runtergehen von der Couch - mit den Vorderbeinen auf dem Boden und den Hinterbeinen auf der Couch, erst einmal ausgiebig gestreckt. Dabei werden immer, wirklich IMMER, mindestens 2 - 3 Fürze Richtung Couch ausgestoßen. Sehr angenehm. Aber die stinken eigentlich gar nicht! Die, die richtig stinken, und zwar SO SEHR, dass man den Raum verlassen muss (!!!!) sind die, die er beim schlafen ausstößt. Da hört man nur ein leises Pfffffff, und ganz langsam verbreitet sich der Gestank im Raum. Herrlich sage ich euch!

Seeeehr lustig ist es, wenn er sein Futter bekommt. Wir machen den Napf voll, stellen ihn hin, Pan muss sich erst hinsetzen und kriegt dann das Okay, an den Napf zu gehen. Beim Hinsetzen kommt manchmal ein lauter Furz, wo er super erschrocken Richtung Hintern guckt und sich fragt was das denn jetzt war. Das sieht sooooo süß aus! :-D

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Peter Steffens (Donnerstag, 05 November 2015 09:50)

    Hi,
    wow...ganz tolle Aufnahmen.
    Habe deine Seite bei Fotocommunity entdeckt und bin froh, dass ich einfach mal draufgeklickt habe :)
    Bin selber "leidenschaftlicher" Hobbyfotograf und würde meine "Leidenschaft" auch gerne zum Beruf machen...aber ich glaube, mir fehlt die nötige Courage...das Selbstbewußtsein...
    Vielleicht fange ich ja mal mit einer kleinen Ausstellung in den eigenen Räumen an...mal schauen, was passiert ;)
    Viele liebe Grüße und weiterhin so schöne Aufnahmen.
    Peter

  • #2

    Juke mit Herrchen Uwe (Freitag, 06 Mai 2016 12:50)

    Hallo Pan, hier wufft Juke

    Wir haben uns neulich am Wesel-Datteln-Kanal getroffen. Das war eine sehr schöne Begegnung. Inzwischen meint mein Herrchen, dass wir uns schon vorher mal mit deinem Herrchen kennengelernt haben. Denn der Name Pan kommt so häufig nicht vor.

    Auf jeden Fall macht dein Frauchen ganz tolle Fotos. Da sieht man, dass der Beruf von Berufung kommt. Das Lesen auf deiner site macht einfach Spassssssss. Herrchen liest mir vor und ich höre zu. Jedesmal wenn ich "Pan" höre, schaue ich aufmerksam hoch und frage mich, wo du denn bist?

    Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder und toben mal richtig zusammen, wenn wir etwas ´wärmer zueinander´ gefunden haben.

    Mit einem herzlichen Wuff-Wuff
    grüßen Juke & Uwe

  • #3

    Nicole & Moe (Donnerstag, 19 Mai 2016 10:41)

    Liebe Julia, lieber Pan,

    dank eures Kommentars sind wir auf eure Seite gestoßen. Ihr Zwei seid ja ein tolles Paar und die Fotos von dir sind ein Traum! Wir werden auf jeden Fall nun häufiger bei euch vorbei schauen und haben euch direkt mal unter unseren Lieblingen verlinkt. :-)

    Liebe Grüße
    Nicole & Moe

  • #4

    Julia (Freitag, 20 Mai 2016 13:45)

    @Nicole & Moe
    Oh das freut mich aber!!! Vielen Dank ^_^

  • #5

    Kate (Freitag, 24 Februar 2017 08:21)

    Ein wunderbarer Freund! Kommt er mit zum Fotoshooting? (please, please, pretty please)