Kategorie


Wie läuft eine Logogestaltung ab?

Das Logo für lilana design...

 

 Nachdem ich vor einiger Zeit einen Blogbeitrag geschrieben hatte über die Entstehung meines Logos (hier), hatte sich die liebe Nadine von lilana design bei mir gemeldet.

 

Sie wollte gern ein Logo, das mehr zu ihr passt und ihre Liebe zum Nähen wiedergibt.

Solche Aufträge liebe ich, da kann ich mich richtig kreativ ausleben! :)

 

Zuerst gibt es also für meine Kunden eine kleine Liste mit Fragen.

 

Wie zum Beispiel:

 

- Leistungen, Schwerpunkte der Leistungen

- Vorteile gegenüber der Mitbewerber

- Größe der Firma, Struktur der Firma

- Derzeitiges Image der Firma/ Wunschimage

- Preislage der Produkte/Leistungen

 

..... und einige mehr.

 

So kann ich mir ein Bild machen über das Unternehmen und dementsprechend das Logo entwerfen.

Nadines Zielgruppe sind Menschen, die Unikate lieben. Die auf selbstgemachtes Wert legen und ihre Liebe zum Detail teilen.

Die Farben sollten Weiß/Rosa/Mint sein, also was Zartes.

Wie gesagt, ihr war wichtig, dass das Logo ihre Leidenschaft am Nähen wiederspiegelt, ebenso eine Klare aber dennoch verspielte Struktur aufweist. Dezent, nicht aufdringlich aber trotzdem auffällig sollte es sein und Menschen mit Babys und kleinen Kindern ansprechen.

Ihre abschließenden Worte:

"Tob dich aus und lass dir was Schönes einfallen, ich vertraue dir da voll und ganz."

 

Hach, bei solchen Worten lacht mein Herz ^_^

 

 

 

Gesagt, getan, getobt! 4 Vorschläge sind es geworden statt den 3, die im Angebot enthalten waren, weil ich mich nicht entscheiden konnte :)

 

 

Logovorschläge, Logodesign, Nähen

 

Die gewählten Schriften sind alle kindlich gehalten, um Mütter mit Babys und kleineren Kindern anzusprechen.

Die Leidenschaft zum Nähen habe ich mit den Herzen zum Ausdruck gebracht, bei A, dem Faden der Nähmaschine, der sich zum Herz dreht, so wie bei B mit dem Herz-Aufnäher, bei C mit dem Faden un der Nähnadel oder bei D "handmade with <3"

Ich habe in allen Vorschlägen das Thema "Nähen" eingebracht, mit der Nähmaschine, dem Nadelkissen, dem Aunäher oder dem Knopf.

Die Farben habe ich pastellig gehalten, passend wieder zur Zielgruppe.

Ja so richtig schön "mädchenmäßig", wie ich es liebe!

 

Schriftvorschläge Logodesign

 

 

Voller Erwartung habe ich ihr dann die Vorschläge gemailt - in einer schicken PDF mit einigen Schriftbeispielen, die ich noch rausgesucht habe.

Die Antwort kam unterwartet schnell!

"Ahhh....Julia .... du bist toll... ich habe mich direkt in "D" verliebt ...es ist perfekt!"

Das ging natürlich runter wie Öl! Hat mich sehr gefreut, dass ich genau ihren Geschmack getroffen habe!

 

Nachdem wir uns also auf das Logo festgelegt hatten, habe ich ich das Layout für Facebook gemacht. Wieder 3 Vorschläge:

 

Vorschlag 1

Facebook Titelbild Gestaltung 1

 

Vorschlag 2

Facebook Titelbild Gestaltung 2

 

Vorschlag 3

Facebook Titelbild Gestaltung 3

Vorschlag 3 ist es geworden :)

 


 

Sobald dann alles steht, gibt es eine Zusammenfassung mit allen Daten, sprich das Logo, die verschiedenen Farben und die Schriftarten. So dass Nadine alles zusammen hat, falls sie mal irgendetwas damit anstellen möchte, z.B. Werbung auf dem Auto. Dann weiß der Werbetechniker direkt, welche Folienfarben er verwenden muss.

So, und nachdem ich so viel über ihr Logo erzählt habe, möchte ich euch Nadine von lilana design natürlich vorstellen!

Wir haben ein kleines Interview geführt:

 

lilana design - handmade with love - Wer ist das überhaupt?                                                                  

Hinter dem Label lilana design stecke ich, Nadine, 30 Jahre, verheiratet und zusammen mit unseren
Töchtern 5 1/2 und 9 Jahre und unserem Hund leben wir im tiefstem NRW in einem 2-Familien-Haus mit Garten.
Vor lilana design war ich lange Zeit absolute Vollzeit-Mama und Hausfrau.
Zu dieser Zeit habe ich mich bereits viel mit Handarbeiten beschäftigt, ob Basteln, Häkeln, Stricken
oder was auch immer dieser Art - mir liegt dies einfach und macht unheimlich viel Spaß, ich denke
diese tolle Eigenschaft habe ich von meiner Mutter geerbt.

 

Wie bist du zum Nähen gekommen?

 

Im Sommer 2014 habe ich die Leidenschaft zum Nähen für mich entdeckt - wieso, weshalb, warum - weiß ich gerade selbst nicht mehr so genau --ich wollte Sachen für meine Kinder, die einfach nicht jeder hat! Angefangen mit einer handelsüblichen Nähmaschine, irgendwelchen Stoffen und eigentlich keine Ahnung von nichts, also absolut hobbymäßig.
Mein erstes Werk war eine Leggings für meine Tochter ---HILFE--- wie lange ich daran gesessen habe :D

Einen ganzen Tag und sie sah schrecklich aus! ...aus heutiger Sicht natürlich :)

 

Erzähl doch mal was über die Anfangsphase deiner Nähkarriere!

 

Neugier, Inspirationen, der Drang nach Perfektion und tollen Sachen haben mich am Ball bleiben lassen.
Relativ schnell habe ich wirklich sehenswerte Sachen genäht und mir immer mehr Techniken und mehr Wissen angeeignet.
In meiner ersten Probenäh-Gruppe bei Facebook im Team von (www.mamahoch2.de), wurde mir
schnell dazu geraten, aufgrund meiner schnellen Aneignung und Ergebnissen mir einen Blog/Seite zuzulegen - gesagt getan! :)

 

Wie bist du zu dem Namen deines Labels gekommen?

 

Eine Seite ist schnell erstellt, aber diese braucht natürlich auch einen Namen.

Schnell war ich mir sicher, dass mein Label die Namen meiner Kinder und mir besitzen soll:

Li/sa,La/ra,Na/dine= lilana.
Das "design" habe ich noch hinten angehangen, weil es einfach super klang und perfekt passte.

 

Wie und warum bist du zu mir gekommen?

 

Im Oktober 2015 habe stolz meine 1000 Likes auf Facebook erreicht.

Somit war mir klar, dass ich definitiv ein für mich passendes professionelles Logo brauche,

welches mich und meine Arbeit perfekt widerspiegelt und mir einen Wiederkennungswert gibt.
Es sollte relativ schlicht sein, nicht zu bunt, nicht zu aufgesetzt und schon gar nicht
"irgendwie dahin gewerkelt" wirken.
Es sollte meine Leidenschaft, Liebe und Kreativität zur Herstellung von Baby/Kinderkleidung
widerspiegeln können.
So bin ich irgendwann auf deine Seite  gestoßen - wir kennen uns ja bereits aus Teenagerzeiten :)
Deine Arbeit und Talent zur Fotografie haben mich sofort fasziniert - du weißt was du tust und verfolgst
für dich eine klare Linie. Ich liebe deine Art wie du fotografierst!
Somit konnte das Logo nur perfekt werden. Ich habe dir vollstens vertraut und relativ freien Lauf
gelassen und du hast mich keineswegs enttäuscht - es ist perfekt geworden und ist genau das was
ich mir vorgestellt habe, ich bin unendlich dankbar dafür.

 

Vom Hobby zum Beruf...?

 

Anfang des Jahres 2015 habe ich dann den Schritt vom Hobby in die Selbstständigkeit gewagt.

Die Nachfrage an meinen Werken war absolut großartig, worüber ich mich riesig freue und natürlich
auch sehr stolz bin.
Mittlerweile habe ich mich auf Babykleidung spezialisiert, ob schlicht, bunt, verspielt, verziert ,aufwendig appliziert...es muss einfach mich widerspiegeln, mein Können, meine Kreativität, meine Leidenschaft!

 

Dein Kreativitätsbereich!

 

All dies geschieht in meinem Reich auf gut 35m², zwischen Stoffregalen, Fotoecke, Büro und
Nähtisch in dem ich absolut kreativ und frei sein kann.
Ich verarbeite meine Materialien mittlerweile mit einer leistungsstärkeren computergesteuerten
Näh/Stickkombi und einer Overlock-Maschine.
Ebenso in meinem Besitz ist ein Schneideplotter.
mit der Zeit hat sich meine Auswahl an Stoffen, Materialien und was man so alles braucht enorm
erweitert- ausgesuchte Stoff/Materialqualitäten sind mir besonders wichtig geworden.
Ich liebe es einfach, es ist eine absolute Leidenschaft geworden Unikate an meinen Kindern zu
sehen, die keiner hat und die es nicht mal eben von der Stange zu kaufen gibt.
Umso glücklicher macht es mich, dass sich bereits jede Menge Kunden an meinen Sachen erfreuen
können.
Ohne diese würde es lilana design gar nicht geben, nochmal ein großes Dankeschön an euch!

 

(An dieser Stelle auch nochmal von mir - Julia - ein Dankeschön an dich Nadine für die lieben Worte!!!)

Und zu Guter letzt, hier könnt ihr euch von Nadines Arbeit und Können überzeugen und Artikel erwerben:



Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

0 Kommentare

Meine Ziele für das neue Jahr

Eine Harvard-Studie beweist, dass man Ziele unbedingt aufschreiben soll. "Das macht die Ziele verbindlicher, zwingt zur gedanklicher Klarheit und es stimuliert zur Realisierung."

Ich schreibe sie sogar öffentlich auf, so habe ich noch mehr Druck, diese auch umzusetzen! Das ist ganz schön schlau oder? :)

Ziele sind Träume mit einer Deadline. Irland, Strand, Sonnenaufgang, Keem Bay

1. Etwas Wohltätiges tun

Meine Idee ist es, mit einem Tierheim zusammen zu arbeiten. Ich weiß zwar noch nicht genau wie, aber da wird im nächsten Jahr auf jeden Fall was passieren. :)

 

*Edit: durch Zufall habe ich bei Facebook gelesen, dass die liebe Lena Strohm genau so eine Aktion vorhat.

Und zwar ist eine große Kastrationsaktion für Hunde und Katzen auf Mallorca geplant.
Dafür sucht sie Menschen, die Dienstleistungen oder Produkte anbieten, die dann meistbietend versteigert werden. Der komplette Erlös geht an den Tierschutz.
Also gibt es im Januar von mir ein Shooting zu ersteigern für einen sehr guten Zweck!


PS:Falls ihr ebenfalls Dienstleister seid oder (Hobby-)Künstler, spendet doch einen eurer Artikel oder eurer Können! Hunde-Artikel, Kleidung, Schmuck, Gemälde, Fotografie egal was!
Wenn ihr helfen möchtet, meldet euch bitte bei Lena:
Lena.Strohm@gmx.de oder unter 01732939359 bitte nur per whatsapp/SMS

2. Wieder mit dem Sport anfangen

Ich denke das ist der gute Vorsatz von bestimmt 70-80% aller Leute :D

 

Ich habe schon 4 Jahre Kraftsport betrieben, allerdings seit einem Jahr fast gar nicht mehr. Ich war 5 Wochen krank, dann im Urlaub (mit dem Wohnmobil, da ist Sport schwierig, weil man nicht immer eine Dusche zur Verfügung hat), nach dem Urlaub wieder 3 Wochen krank, und so schlich sich das dann ein….Ich wiege jetzt gerade so viel wie noch nie in meinem Leben :D

 

Trainingsplan ist überarbeitet und die letzten 3 Tage auch schon in Angriff genommen!

 

3. Mein Business voran treiben

Vor anderthalb Jahren hätte ich niiiiieee gedacht, dass ich mal als Fotografin arbeiten werde, und dann noch selbstständig! Ich bin mehr so der Mensch der die Sicherheit liebt, sprich bei Mäcces lieber den Cheeseburger bestellt statt mal einen neuen Burger auszuprobieren. Einfach weil ich weiß, dass der Cheeseburger schmeckt. Der neue könnte ja doof sein.

 

Ich habe lieber mein festes Einkommen, weiß, dass ich meine Miete, mein Auto und meine Versicherungen zahlen kann. Dafür dann aber eben geregelte Arbeitszeiten und wenig Urlaub. So verpasst man aber wohl die tollsten Burger und die tollsten Chancen im Leben.

 

Dann kam zum Glück alles anders!  Der alte Job im Büro wurde immer langweiliger, die Überstunden immer länger. Ich hatte einen Freund, der selbstständig ist, der mich gepusht hat, an mich geglaubt hat und mich in allem unterstützt hat!

Dank ihm habe ich dann den Sprung gewagt, was für mich eigentlich total unüblich ist, und es ist das allerbeste, was mir passieren konnte!

Klar gibt es mal Engpässe, gerade am Anfang. Man muss viel (Zeit) investieren und es funktioniert nicht alles.

Aber dass es dann doch so gut anläuft, hätte ich nicht gedacht. Aber es ist noch Luft nach oben! :-D

Und mal ehrlich, 75% der Arbeitszeit in Jogginghose von zuhause arbeiten, wer kann das  nicht toll finden?!

Also mein Vorsatz, noch mehr ranklotzen! (und wenn einem die Arbeit so Spaß macht, ist das auch gar nicht schwer) ^_^

 

4. Mehr Grafikdesign!

Mein Schwerpunkt liegt ja eigentlich auf der Fotografie, mein Plan ist, dass ich zu 2/3 mein Geld damit verdiene, zu 1/3 mit Grafikdesign. Das macht ebenfalls unheimlich Spaß, das möchte ich nicht aus den Augen verlieren!

 


 

Das war es auch schon an Vorsätzen! Und eigentlich sage ich auch nicht so gern „Vorsätze“, sondern ZIELE! Das sind realistische Ziele und ich freue mich ungemein diese im nächsten Jahr umzusetzen!

 

2015 war unheimlich toll, ich habe viele Erfahrungen gemacht, Irland, Dänemark, Schottland und Österreich gesehen, das Jahr mit den tollsten Menschen der Welt verbracht, und 2016 verspricht noch toller zu werden! <3

 

 

 

Habt ihr euch Ziele gesteckt? Oder läuft eurer Leben so gut, dass ihr einfach alles so weiter machen wollt? Erzählt doch mal!

 

 

 

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!

0 Kommentare

Die verhängnisvolle nasse Wiese...

 

Ich muss jetzt mal meinen Frust loswerden! Immer, wirklich immer, wenn ich über eine nasse Wiese laufe, sei es im Tau von morgens oder wenn es geregnet hat, ich bekomme immer nasse Füße! Und das EGAL IN WELCHEN SCHUHEN!

Ich schätze mal alle Hundebesitzer, Outdoor-Fotografen und Camper kennen das Problem.

Ich fange mal von vorne an: Für unseren Campingurlaub im letzen Jahr, 2014, habe ich mir Outdoor-Stiefel von Kangarooh gekauft. Bei Otto für 55€, statt sonst 100€. Super Schnäppchen gemacht! Erzähle das meinem Freund - er sagt, hey, bestell mir die doch bitte auch! Also habe ich ihm die auch bestellt ( jaja, Partnerlook machen nur alte Eheleute und so, ich weiß :-D ).

 

Es war noch ein wenig hin bis zu unserem Urlaub, aber die Schuhe waren im Frühjahr auch super für unsere Gassirunden.

Im Mai gings dann also los nach Schottland. Da habe ich dann gemerkt, mMist, also irgendwie sind die Schuhe nicht richtig dicht.

Man bemerke, in der Artikelbeschreibung stand:

"Wasserdichter, Atmungsaktiver und zugleich robuster Outdoor und Winter Stiefel von KangaROOS.
Die ROOSTEX Membrane hält nicht nur die Füße warm sondern sorgt auch dafür das Sie egal ob im Schnee oder bei Regen keine nassen Füße bekommen. Dieser Stiefel ist die perfekte Ausstattung für ausgedehnte Wanderungen im Winter, oder zum Après-Ski."

Das Tolle - mein Freund hat genau das gleiche Problem!

Ich habe dann nach unserem Urlaub, wo wir dann netterweiser immer wieder nasse Füße hatten - und die Schuhe im Wohnmobil natürlich ewig brauchten zum trocknen. Otto eine Email geschrieben und die haben die Schuhe ohne Murren zurück genommen, obwohl sie schon über 6 Monate alt waren.

Dann habe ich mir neue Schuhe bestellt, ebenfalls von Otto, denn ich habe ja den letzten Betrag gutgeschrieben bekommen.

Ich weiß leider nicht mehr, was das für eine Marke war, aber hier war es genau das gleiche, 3 Monate ging es gut, nach 3 Monaten - ich laufe, nur 1 Minute lang! über eine nasse Wiese - wieder nasse Füße! Und die Schuhe waren jetzt auch nicht so günstig, dass man sagen könnte, ja ok, einfach schlechte Qualität.

Ich habe sie also nochmal reklamiert - und nochmal den Betrag gutgeschrieben bekommen.

 

So, jetzt kaufe ich mir aber vernünftige Schuhe! -war mein Gedanke.

Was macht man also? Man kauft teure, von einer bekannten Marke. Da meint man ja, die müssten dann auch besser sein.

Also wieder bei Otto bestellt, diesmal Stiefel von Jack Wolfskin. Ich habe ja das Glück und habe sehr kleine Füße, so kann ich in der Kinderabteilung bestellen, was mich locker 50-80€ sparen lässt.

Ich habe mich gefreut, dass ich (obwohl die trotzdem teuer waren) so ein Schnäppchen gemacht habe! Und dann sehen die auch noch gut aus! Ich hatte meine Erwartungen an Gassi-Camping-Outdoor-Schuhe ja schon extrem runter geschraubt...

Aber die waren dunkelgrau mit pinken Schnürsenkeln, fand ich super! Sehen nicht so "kindisch" aus, aber mit den pinken Schnürsenkeln trotzdem ein Highlight :)

Wie dem auch sei, ich war superglücklich mit meinen neuen Stiefeln, und der Irland-Urlaub 2015 stand an!

 


Jetzt konnte ja nichts mehr schief gehen - dachte ich. Hier wieder GENAU DAS GLEICHE PROBLEM!

Artikelbeschreibung: "Wasserdicht und atmungsaktiv durch Texapore-Membran."

Ich schreibe also eine böse Mail an Otto - ja ich soll die Stiefel zurück schicken. Weil ich aber so glücklich war, weil die Stiefel so bequem waren und gut aussahen, bat ich, dass sie mir die nochmal neu zusenden. Ja ich weiß, total blöd, warum sollten ausgerechnet die Stiefel eine Fehlproduktion sein und die neuen jetzt dicht.

 

Ich habe ein wenig im Internet recherchiert und leider bin ich nicht die einzige, die das Problem hat. Anscheinend hat Otto recht, und die Wassermoleküle auf einer Wiese sind doch problematisch. In verschiedenen Hunde- und Wanderforen habe ich immer von dem gleichen Problem gelesen. Allerdings tritt das Problem auch immer erst nach 2 - 3 Monaten auf.

 

Wenn die Hersteller doch eine spezielle Imprägnierung benutzen, die 2 - 3 Monate hält, warum gibt man das nicht an uns weiter? Dann können wir die doch weiter benutzen. Vielleicht weiten sich beim Tragen auch die Nähte, und das Wasser kommt dort hinein? Darf aber ja auch nicht passieren, wenn der Hersteller verspricht, dass die wasserdicht sind.

 

Ich habe mir jetzt NOCH teurere Schuhe gekauft mit Goretex innen. Ich werde die gleich imprägnieren und dann ziehe ich mit Pan los, ich bin seeeehr gespannt! Aber wahrscheinlich bekomme ich wieder erst nach 1 - 2 Monaten nasse Füße.

Das ist mein letzter Versuch, ansonsten werde ich wirklich nur noch Gummistiefel tragen :(

 

Falls jemand auch täglich bei Wind und Wetter draußen ist und tatsächlich immer trockene Füße hat, bitte sagt mir, welche Schuhe du besitzt! :-D

0 Kommentare

Fotobuch von Saal-Digital - mein Erfahrungsbericht

Die Online-Druckerei Saal Digital bot eine Aktion für Fotografen an - kostenlos (ok, fast) ein Fotobuch zu drucken, wenn man dann einen Erfahrungsbericht schreibt.

Ich liebe ja Fotobücher! Leider komme ich viel zu selten dazu, mir welche zu bestellen. Da das Entwerfen recht aufwendig ist, nimmt das viel Zeit in Anspruch...es steht zwar auf meiner To-Do-Liste, aber seeeehr weit unten.

Ich wollte doch so gerne jeden Urlaub in einem Buch haben! Aber leider komme ich ja noch nicht mal dazu, die Urlaubsbilder alle zu sichten und zu bearbeiten :-D

Also statt Urlaubsbildern sollten nun Fotos von unserem Hund Pan ins Buch. Ein nettes Geschenk für meinen Freund, was ich mir dann ab und an mal ausleihen kann um das Buch Kunden, speziell Brautpaaren, zu zeigen. :)

Fangen wir zuerst einmal mit der Software an: Die kann man runterladen und installieren, sehr einfach und schön übersichtlich.

Sogar Aktionen, sprich Rabatte u.ä., werden in der Software angezeigt.

 

Testen wollte ich das Buch mit Ledereinband, denn wenn mir die Qualität zusagt, wollte ich das eben gern meinen Brautpaaren anbieten, und dann darf es schon was exkusiveres sein. In Beige - schön hell und freundlich. Schwarz mag ich persönlich nicht ganz so sehr zu einer Hochzeit.

Das Schöne - auf dem Ledereinband kann man einen Titel drucken lassen. Sieht sehr schick aus!

 

 

Man hat die Wahl zwischen glänzend, matt, wattiert, unwattiert und eben den verschiedenen Leder-Farben.

Für den Ledereinband musste ich 11 € drauf zahlen auf meinen "Tester-Rabatt."

Man kann sogar eine Geschenkverpackung mitbestellen, sehr praktisch wie ich finde! Man wählt also das Buch aus - A4, A3, etc. - und wählt dann die Seitenanzahl, Farbe, Material. Für etwas Unkreativere gibt es tolle Design-Vorlagen, sehr einfach zu befüllen. Ich habe keine Vorlage benutzt, sondern einfach freischnauze losgelegt. Ich saß schätzungsweise eine Stunde am Design.

So sähe jetzt eine Vorlage zum Befüllen aus:

 


Ich habe also alles nach meinem Geschmack angeordnet. Was ich sehr hilfreich fand - wenn man 2 Bilder links und rechts hat, wird einem eine Hilfslinie angezeigt, sobald sich das eine Bild auf der gleichen Unterkante befindet wie das andere.

Was allerdings nicht gut ist - wenn man, so wie ich hier im Beispiel, ein großes Bild MIT Rand auf einer Seite haben möchte, ist es schwierig das mittig auszurichten, sprich links und rechts oder oben und unten den gleichen Anteil Schwarz zu haben. Hier wären Hilfslinien auch sinnvoll!


Nachdem ich also alles eingerichtet hatte, habe ich ich voller Vorfreude die Bestellung abgeschickt - es gibt ja nichts Schöneres, als die eigenen Bilder gedruckt in der Hand zu halten!


Tolles Extra - man kann die bestellten Artikel abspeichern, um die noch einmal zu bestellen - gerade bei Fotobüchern super, denn da sitzt man ja dann oft länger an der Gestaltung.


Nach kurzer Zeit am das Päckchen auch an - super verpackt, wie ich das kenne von Saal.

Das Leder fühlt sich toll an, der Druck des Titels sieht auch schick aus - aber leider hatte ich im Buch eine weiße Macke auf jeder Seite, die natürlich auf Schwarz richtig doll auffiel.

Zwar klein - zog sich aber durch das komplette Buch.

Mir fiel ebenfalls auf, dass die Abstände rechts, links, oben und unten nicht wirklich gleich sind. Okay, das habe ich dann wohl beim Ausrichten der Bilder in der Software nicht ganz hinbekommen.


Ich habe also eine Email an Saal Digital geschickt. Die haben superschnell und sehr nett reagiert und versprachen, mir ein neues Buch zu schicken.

Es dauerte keine 2 Wochen, da kam das neue Buch an.


Beim Durchsehen des neuen Buches fiel mir auf, dass die Abstände zum Rand teilweise noch unterschiedlicher sind! Hmm, dann war das wohl doch nicht meine Schuld? Jetzt konnte ich ja beide Bücher direkt nebeneinander halten und vergleichen.


Hier seht ihr gut, dass die Abstände bei dem neuen Buch (oben) schon recht doll abweichen.

 

 

Hier sieht man es auch sehr gut, links ist viiiiiel mehr Rand als rechts


Hier ist oben viel weniger Platz als unten


Es gab es auch wieder eine Macke

 

Abschließend kann ich sagen: Der Einband fühlt sich toll an, der Titeldruck ist schön, die Farben der Fotos kommen gut und auch der matte Look gefällt mir gut und der Kundenservice ist super.

Weiterempfehlen kann ich das Buch allerdings nicht. Man hat ja schon fast schlechtes Gewissen das zu schreiben, weil ich das Buch ja fast umsonst bekommen habe, aber die Mängel kann ich bei Bestellungen für meine Kunden nicht in Kauf nehmen. Wenn man Aufträge abgeben muss in einem bestimmten Zeitrahmen, und man dann eventuell 2 - 3 mal reklamieren muss? Abgsehen davon, dass das auch Zeit in Anspruch nimmt, habe ich keine Lust auf den Stress.

Ich habe von Saal Digital jetzt netterweise einen weiteren Gutschein erhalten.

Den werde ich wohl anderweitig nutzen, nicht für ein Fotobuch.

Was habt ihr denn für Erfahrungen gemacht? Wo bestellt ihr eure Fotobücher? Bestellt ihr überhaupt Fotobücher, oder findet ihr das altmodisch?

3 Kommentare

Werbung auf dem Auto

Lange lange war das schon geplant, endlich habe ich es geschafft! Vor ungefähr einem Jahr habe ich mir einen Kia Ceed Kombi gekauft (Kombi - allerbeste Entscheidung!) und wollte diesen mit meiner Werbung bekleben lassen. Und da ich ja gelernte Werbetechnikerin mit dem Schwerpunkt Gestaltung bin, wollte ich es mir nicht nehmen lassen, wenigstens den Entwurf selber zu machen! Und ich glaube, da ich in diesen Dingen eine Perfektionistin bin und mir das zu 100% gefallen muss, sonst kann ich nicht damit leben, hätte mich wahrscheinlich auch kein "Fremd-Entwurf" glücklich gemacht.

Da von Anfang an klar war, dass die Werbung pink wird, habe ich mir ein schwarzes Auto gekauft. Pink und schwarz find ich zusammen - perfekt! Stellt euch mal blau und pink vor...oder silber und pink...neee.

Da wäre mir nur eine vollflächige Folierung geblieben :-D

Anfang des Jahres habe ich die ersten Entwürfe angefangen, alle waren so lala, haben mir nicht so richtig zugesagt. Zwischenzeitlich  hatte ich dann so viel zu tun, dass das auf meiner To-do-Liste wieder ganz nach unten gerutscht ist.

Jetzt kurz vor unserer Schottland-Tour habe ich mir in den Kopf gesetzt, dass das fertig werden soll.

Ich mich also krank, den A**** voll zu tun, noch nebenbei hingesetzt und den Entwurf gemacht. Und ja was soll ich sagen, wo ich vorher so lange rumprobiert habe, hat es mir jetzt auf Anhieb gefallen!

 

Macht den Wagen sportlicher und schnittiger wie ich finde :)

 

Die Scheiben habe ich auch direkt tönen lassen. Jetzt kann man da wengistens nicht mehr so direkt reinschauen. Seitdem mir beim Gassi gehen an einem Feldweg die Scheibe eingeschlagen und die Tasche, samt Nav, Jacke und allem drum und dran geklaut wurde, bin ich sehr sehr vorsichtig geworden.

Jetzt mit der Werbung drauf habe ich natürlich Angst, dass jemand meint ich habe da meine Ausrüstung drin und erst recht die Scheibe einschlägt. Aber gut, ist ja versichert, und die Kamera eh nie im Auto!

 

Bekleben lassen habe ich das bei dem Folierer meines Vertrauens, mit dem war ich nämlich früher in der Berufsschule in einer Klasse. Der hat nun seine eigene ziemlich gut laufende Firma und macht einen mega guten Job!

Falls jemand sein Auto foliert haben möchte:  Ich mache euch gerne den Entwurf, das Kleben machen die Profis von SL Premium, die Jungs sind super!


Ich bin gestern losgezogen um das Auto zu waschen, (es muss ja für die Fotos ordentlich aussehen), bin durch Ascheberg gegondelt und habe partout kein Plätzchen gefunden das geeignet wäre das Auto zu fotografieren. Ich wollte eigentlich irgendetwas mit Industrie haben, oder eine Graffiti-Wand, Aber was soll ich sagen, wir sind hier halt auf dem Land :D

Dann kam ich an dieser kleinen Unterführung vorbei, damit musste ich mich dann begügnen, war aber ganz okay :) 

Ganz fix die Fotos gemacht, es kam nämlich immer wieder Gegenverkehr und die Sonne ging so langsam unter.


So, hier seht ihr das Juli-Mobil:

Ist Werbung auf dem Auto sinnvoll?

Ja definitiv! Ich würde es jedem Selbstständigen empfehlen!

 

Sehen und gesehen werden,  darum geht es! Was ist besser als lokale Werbung? Die Leute sehen eurer Auto, vor allem wenn es sehr auffällig ist, und erinnern sich an euch. Bei Aldi auf dem Parkplatz- "ach guck mal, die Fotografin"...

Immer und immer wieder sehen die Leute das Auto, und wenn dann mal irgendwann Bedarf ist, erinnern sich die Leute, ach Moment, hier in der Stadt gibt es doch die Fotografin...

 

Wenn von lokaler Werbung die Rede ist und eine Firma die Zielgruppe nicht nur im Internet, sondern auch im regionalen Raum erreichen möchte, ist das perfekt. Während Schaufensterwerbung und Plakate in den Innenstädten nur einen kleinen Teil der Zielgruppe erreichen, bewegt sich ein Auto ständig und man kann es quasi mit einer fahrenden Litfaßsäule vergleichen.

 

Es ist super Werbung für ein sehr kleines Budget! Was heißt klein - zwischen 500 - 2000 € kostet es schon, aber es ist ein einmaliger Kostenpunkt.

Was sollte man beachten bei einer Werbefolierung des Autos?

Falls ihr den Entwurf für eure Fahrzeugbeschriftung selber machen möchtet, hier habe ich ein paar Tipps für euch!

 

1. Auf (Heck-)Scheiben immer helle Folien, am besten Weiß, nehmen! Denn Scheiben wirken von außen (wo die potenziellen Kunden stehen) immer dunkler. Liegt natürlich daran, dass im Auto weniger Licht ist :)

Dunkelblau oder gar Schwarz kann man dann auf der Scheibe überhaupt nicht sehen.

 

2. Achtet auf Sicken und Kanten! Falls ihr kleine Schriften habt, achtet darauf, dass diese nicht über die Türsicke läuft, denn dann fehlt euch hinterher ein Buchstabe, der verschwindet in der Ritze. Falls nicht vermeidbar, setzt das so, dass genau der Freiraum zwischen den beiden Buchstaben in der Ritze sitzt, dann verliert ihr keinen Buchstaben.

 

3. Falls möglich, die Rundungen des Wagens mit in den Entwurf "einbauen", Linien aufnehmen, fortführen...ich denke ihr wisst was ich meine.

 

4. So wenig Text wie möglich! Kurz und bündig. Meine eigene Heckscheibe ist schon  hart an der Grenze :-D Im Vorbeifahren soll jedem klar sein worum es geht und es soll nicht überladen wirken. Ich habe die große Kamera auf dem Auto, damit jedem klar ist um was es geht, auch ohne die Texte zu lesen. Die Internetseite ist danach am wichtigsten, denn wenn Leute sich für dich oder dein Produkt interessieren, werden sie zuerst auf der Internetseite nachschauen. Kontaktdaten sind zweitrangig, eben weil man diese auf der Internetseite findet, daher bei mir nur auf dem Heck zu sehen.

Einen QR-Code kann man drauf machen, muss man aber nicht. Ich finde QR-Codes sehr praktisch, aber mir hat es optisch nicht gefallen. Ist so ein quadratischer Klotz.

 

5. Kein Schriften-Wirrwarr! Nehmt am besten nicht mehr als 2 Schriften. Und am besten natürlich die, die auch in eurem Logo vorhanden sind.

 

6. Traut euch was! Knallige Farben und/oder sehr große Motive! Es fahren Millionen beschriftete Autos durch die Gegend, aber keins davon fällt richtig auf. Die Beschriftungen sehen lieblos aus. Schriften, die nicht zusammen passen, oder viel zu viel Schrift und nichts was richtig ins Auge sticht. In Oer-Erkenschwick fährt ein Firmenwagen von einem Schreiner, da ist ein riesiger Holzspan auf dem Auto, da weiß jeder worum es geht und es fällt sofort auf. Oder die Pillentaxis, die kennt jeder! Mega auffällig mit der riesen Pille oben drauf!

 

7. Zahlt lieber ein wenig mehr und geht zum Profi, denn das macht sich bezahlt. Gerade bei der Folierung von Fahrzeugen benötigt man eine spezielle Folie und Erfahrung.


Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!


2 Kommentare